Alle 41 Minuten stirbt in Österreich ein Mensch an den Folgen des Rauchens

 

Rauchen kostet Lebenszeit

Im Jahr 2016 wurden in Österreich rund 13 000 Todesfälle aufgrund von Rauchtabakkonsum verzeichnet. Das sind 16 Prozent aller Verstorbenen. Davon wurden 230 Todesfälle durch Passivrauch verursacht. Auch die Lebenserwartung ist reduziert: sie sinkt bei männlichen Aktiv-Rauchern um 7,5 Jahre, bei Raucherinnen um 6,3 Jahre. Passivrauch kostet die Betroffenen sieben Monate Lebenszeit.

 

Rauchen kostet Geld

Das Argument, dass Raucher/innen für den Staat aus Kostengründen interessant sind, widerlegt die umfassende Studie eindeutig. Die volkswirtschaftlichen Kosten die durch das Rauchen der Bevölkerung entstehen übersteigen bei weitem die Einnahmen. Rechnet man alle Folgekosten durch das Rauchen zusammen und zieht die Einnahmen durch die Tabaksteuer und die Pensionseinsparungen durch die kürzere Lebenszeit von Raucher/innen bleiben Kosten von  664,7 Mio. € pro Jahr, die der Staat tragen muss.

 

Die gesamte Studie finden Sie hier .

 

Gesundheit ist unbezahlbar

Gesundheit und Lebensqualität sind für Betroffene und ihre Familien nicht in Geld auszudrücken. Der Rauchstopp hilft in jedem Fall dabei die Kostenseite zu reduzieren und die Nutzenseite v.a. durch Lebensqualität zu stärken.

 

Gerne helfen wir am Rauchfrei Telefon Ihre Gewinne durchs Nichtrauchen zu erhöhen – rufen Sie uns einfach an  – 0800 810 013!

 

 

Dieser Artikel stammt von

Was ist Ihre Meinung?

  • Wenn Sie die E-Mail-Adresse eingeben, die Sie bei Twitter oder bei Gravatar verwenden, erscheint Ihr Bild neben dem Kommentar.