Initiative DON’T SMOKE: im Gedenken an Kurt Kuch geht der Kampf weiter

 

Mehr als 19.000 Unterstützer/innen haben seit Beginn der Initiative „DON’T SMOKE“ vor rund 3 Monaten deren Forderungen unterschrieben und damit ein Zeichen für eine Verbesserung des (Nicht-)RaucherInnenschutzes gesetzt.

 

Der bedeutende Mitstreiter der Forderungen der Kampagne, Journalist Kurt Kuch, ist Anfang Jänner an den Folgen seiner Lungenkrebserkrankung verstorben. Er hat es durch sein enormes Engagement geschafft,  die massiven gesundheitlichen Gefahren des Rauchens und Passivrauchens medial zum Thema zu machen, und dadurch wesentlich zur Sensiblisierung der Bevölkerung beigetragen.

 

Der Tod Kurt Kuchs hat große Betroffenheit ausgelöst. Hochrangige Politiker/innen meldeten sich zu Wort und plädierten für gesetzliche Änderungen noch 2015 im Sinne eines generellen Rauchverbotes in Lokalen. Rauchfreie Lokale sind auch eine der zentralen Forderungen der Initiative DON’T SMOKE. Es gibt also wieder Bewegung in der Debatte rund um rauchfreie Lokale. Hoffentlich hält sie an.

 

Unterschriften sammeln und gewinnen

 

Mit Ihrer Unterschrift können Sie die Initiative unterstützen und Ihre Stimme für einen besseren (Nicht-)RaucherInnenschutz abgeben. Wenn Sie auch Familie, FreundInnen oder Bekannte als Unterstützer/innen gewinnen, haben Sie bis Ende Jänner Gelegenheit, an einem Gewinnspiel teilzunehmen und eine Woche in einem renommierten 4 Sterne Hotel zu gewinnen.

 

 

 

 

 

 

 

Dieser Artikel stammt von

Was ist Ihre Meinung?

  • Wenn Sie die E-Mail-Adresse eingeben, die Sie bei Twitter oder bei Gravatar verwenden, erscheint Ihr Bild neben dem Kommentar.