Die erste rauchfreie Zeit

Die erste rauchfreie Zeit kann verschiedene Proben für Sie bereithalten. Für manche Exraucher/innen stellen vor allem die ersten drei rauchfreien Tage eine besondere Herausforderung dar. Für andere wiederum ist die Umstellung gar nicht so schwierig, wie angenommen. In jedem Fall können Sie einiges dafür tun, die erste rauchfreie Zeit so angenehm wie möglich zu gestalten!

Allgemeines

  • Halten Sie sich an den ersten rauchfreien Tagen mit langen Spaziergängen, Kino, Schwimmen oder Radfahren aktiv.
  • Treffen Sie sich mit nichtrauchenden Freunden und Freundinnen.
  • Achten Sie auf ausreichend Beschäftigung und Ablenkung.
  • Vermeiden Sie Situationen, die Sie noch stark mit dem Rauchen verbinden oder in denen die Lust auf die Zigarette steigt.
  • Achten Sie auf eine möglichst rauchfreie Umgebung. Suchen Sie rauchfreie Lokale, Pausen- und Aufenthaltsräume auf.
  • Sollte Sie das Verlangen nach einer Zigarette überkommen, wenden Sie Ihre Aufmerksamkeit bewusst etwas anderem zu.

 Essen, Trinken & Sport

  • Trinken Sie viel! Halten Sie stets ein Glas Wasser oder Saft bereit und nehmen Sie ab und zu einen Schluck. Kohlensäurehaltiges Mineralwasser hat keine Kalorien und kitzelt zusätzlich den Gaumen.
  • Achten Sie auf eine gesunde und ausgewogene Ernährung mit viel Obst und Gemüse. Überkommt Sie der Heißhunger nach Süßem, greifen Sie zu zuckerfreien Kaugummis oder zu Obst.
  • Trinken Sie statt Kaffee z.B. lieber eine Tasse Tee, wenn Kaffeetrinken mit Rauchen verbunden war.
  • Meiden oder reduzieren Sie Ihren Alkoholkonsum: Er schwächt das Durchhaltevermögen.
  • Bewegen Sie sich mehr, treiben Sie Sport! Körperliche Aktivität entspannt, hebt die Stimmung, ist gesund, lenkt ab und beugt einer Gewichtszunahme vor. So schlagen Sie mehrere Fliegen mit einer Klappe für ein doppelt gesundes Leben

Signale des Körpers

  • Werden Sie sich über die positive Bedeutung Ihrer Entzugserscheinungen bewusst. Ihr Körper signalisiert Ihnen damit, dass er auf dem besten Wege ist, sich von den Belastungen des Rauchens zu erholen. Mögliche Entzugserscheinungen (wie z. B. das unbändige Bedürfnis zu rauchen, erhöhte Reizbarkeit) legen sich bereits nach kurzer Zeit.
  • Zur Erleichterung des körperlichen Entwöhnungsprozesses kann das Nikotin aus der Zigarette durch die medikamentöse Gabe von Nikotin ersetzt werden. Diese Nikotinersatztherapie mildert die Entzugssymptomatik. Besprechen Sie sich mit Ihrem Arzt/Ihrer Ärztin oder Ihrem Apotheker/Ihrer Apothekerin!

Die Rauchfreiheit genießen

  • Profitieren Sie von dem Geld, das Sie sonst für Zigaretten ausgegeben hätten. Belohnen Sie sich mit dem gesparten Geld. Berechnen Sie Ihren Gewinn mit unserem „Rauchfrei sparen“ – Rechner.
  • Genießen Sie jeden Tag im vollen Bewusstsein, dass Sie frei sind und Zigaretten nicht mehr nötig haben. Jeder einzelne Tag tut Ihrer Gesundheit, Ihren Mitmenschen und Ihrem Geldbeutel gut – Sie können stolz auf sich sein.