Rückfall – was nun?

Der Großteil der Raucher/innen benötigt mehr als einen Rauchstoppversuch, um längerfristig rauchfrei zu bleiben. Rauchen ist nicht einfach eine „schlechte Angewohnheit“ oder ein „Laster“, wie es häufig verharmlosend dargestellt wird – Rauchen ist eine chronische Suchterkrankung. Aufgrund dessen kann es sein, dass Ausrutscher oder vorübergehende Rückfälle Teil des Weges in die Rauchfreiheit sind.

Von einem Rückfall spricht man, wenn das alte Rauchverhalten wieder aufgenommen wurde.
Ein Vorfall bedeutet, dass man zwar geraucht hat, aber nicht wieder in das ursprüngliche Rauchverhalten zurückgefallen ist.

Lassen Sie sich nicht entmutigen!

Denken Sie daran, wie viel Jahre bzw. Jahrzehnte Sie geraucht haben, die Zigarette ständige Begleiterin in allen möglichen und unmöglichen Lebenssituationen war. Es braucht Zeit und Geduld, um sich an das neu gewonnene Lebensgefühl zu gewöhnen, eine Identität als Nichtraucher/in aufzubauen, neue Gewohnheiten und Rituale zu entwickeln. Versuchen Sie, großzügig mit sich zu sein, wenn ein Ausrutscher passiert ist und sich nicht zu geißeln! Knüpfen Sie stattdessen so schnell als möglich an Ihre schon erreichten Erfolge an.

Einige Tipps:

  • Beseitigen Sie erneut alle Rauchutensilien.
  • Betrachten Sie den Vorfall als einmaligen Ausrutscher und knüpfen Sie weiter an Ihren Erfolg an.
  • Machen Sie mit dem Nichtrauchen weiter – das haben Sie sich hart erarbeitet!
  • Versuchen Sie, nach vorne zu schauen und an all die Vorteile Ihres rauchfreien Lebens zu denken.
  • Lassen Sie sich nicht entmutigen. Es bedeutet nicht, dass Sie Ihr altes Rauchverhalten wieder aufnehmen müssen.
  • Machen Sie sich bewusst, dass Sie schon viele Strategien und Alternativen für das Nichtrauchen umsetzen konnten.
  • Versuchen Sie, nicht in Gedanken zu verfallen wie z. B. „Jetzt ist eh schon alles egal“ sondern konzentrieren Sie sich darauf, was Sie schon erreicht haben.

Denken Sie an alle bereits erreichten Ziele wie z.B. eine gute Vorbereitung auf den Rauchstopp, die rauchfreie Zeitspanne, einige erfolgreich abgewehrte Verlangensattacken, Ihre Motivation, rauchfrei zu werden.
Um für die Zukunft aus dem Ausrutscher oder Rückfall lernen zu können und sich noch besser auf eventuell schwierige Situationen vorzubereiten, überdenken Sie Folgendes für sich:

  • Warum ist es eigentlich dazu gekommen?
  • Was hätten Sie gebraucht, um die Zigarette nicht zu rauchen?
  • Wer hätte Sie unterstützen können?
  • Analysieren Sie Ihren Rückfall sorgfältig. Nutzen Sie Ihre Rückfall-Erfahrungen, um weiter rauchfrei zu bleiben und noch besser um für eventuelle Verlangensattacken gerüstet zu sein!

 

Mehr dazu: Notfallpaket, Tipps von Exraucher/innen