Seite auswählen

Der Rauchstopp – es ist soweit!

Bereiten Sie sich vor und ziehen Sie ihn durch!

Bereiten Sie sich vor!

Es gibt viele individuelle Möglichkeiten, sich ganz konkret auf den Rauchstopp vorzubereiten. Hier finden Sie bewährte Vorbereitungsschritte.

  • Entscheiden Sie sich aktiv und freiwillig für das Aufhören – niemand verbietet Ihnen das Rauchen, Sie entscheiden sich selbst dafür.
  • Legen Sie ein Datum für den „Tag X“ fest. Wählen Sie dafür einen Tag innerhalb der nächsten zwei bis drei Wochen, an dem Sie nicht zu viel und nicht zu wenig Stress haben.
  • Planen Sie angenehme Aktivitäten für den ersten rauchfreien Tag.
  • Vermeiden Sie Umgebungen und Situationen, in denen Sie bisher geraucht haben, in den ersten ein bis zwei Wochen nach dem Rauchstopp.
  • Listen Sie Ihre Motive für den Rauchstopp auf und rufen Sie sich diese immer wieder in Erinnerung.
  • Vielleicht können Sie schon vor dem Rauchstopp alle Innenräume rauchfrei machen (Wohnung, Auto).
  • Beschäftigen Sie sich jetzt nicht mehr mit den vermeintlich großen Problemen des Ausstiegs, sondern seien Sie realistisch – aufhören ist nicht ganz einfach, aber es ist möglich! Was hilft Ihnen konkret dabei? Freunde, die motivieren, das gesparte Geld, Belohnungen…?
  • Erkundigen Sie sich, ob medikamentöse Unterstützung z.B. in Form von Nikotinersatzpräparaten für Sie infrage kommt.
  • Unterstützen Sie Ihren Körper: Bewegung, viel Flüssigkeit, gesunde Ernährung, ausreichend Schlaf stärken den Körper. Vermeiden Sie wenn möglich Übermüdung und Erschöpfung in der Veränderungsphase.
  • Machen Sie in Ihrer Umgebung, zu Hause und in der Arbeit bekannt, dass Sie rauchfrei werden. So können Sie Unterstützung und Rücksicht erhalten sowie Lob für den Rauchstopp bekommen! Manche machen den Rauchstopp aber auch lieber still und heimlich, gerade um keine Kommentare zu bekommen, Sie entscheiden, was besser für Sie passt!
  • Entfernen Sie alle Rauchutensilien am Tag vor dem Rauchstopp – Sie werden sie nicht mehr brauchen. Falls Sie das Gefühl haben, für den „Notfall“ noch welche haben zu wollen – Überlegen Sie: was wäre denn ein „Notfall“? Und könnte der nicht besser ohne „Reserve – Zigaretten“ überstanden werden?
  • Planen Sie Belohnungen ein – nach dem ersten Tag, nach dem dritten Tag, usw. Sie können stolz auf sich sein und das gesparte Geld für sich verwenden!

 

Der erste rauchfreie Tag – der Tag X

Heute ist es soweit!? Herzliche Gratulation! Der wichtigste Schritt ist getan, denken Sie an Ihre guten Gründe für den Rauchstopp, unterstützen Sie Ihren Körper bei der Umstellung und haben Sie Geduld! Ein Tag nach dem anderen und Ihr Kopf und Ihr Körper werden sich an die neue Situation gewöhnen und „aufatmen“!

Ein bewährter Tipp, denken Sie daran: Immer heute rauchfrei bleiben!

Rufen Sie uns an!

Wir beraten und informieren Sie gerne!

mehr

kostenlose Unterstützung und Motivation per Smartphone

zum Download

  • Niederösterreichische Gebietskrankenkasse
  • Salzburger Gebietskrankenkasse
  • Steiermäkische Gebietskrankenkasse
  • Burgenländische Gebietskrankenkasse
  • Tiroler Gebietskrankenkasse
  • Vorarlberger Gebietskrankenkasse
  • Kärntner Gebietskrankenkasse
  • Oberösterreichische Gebietskrankenkasse – Forum Gesundheit
  • Wiener Gebietskrankenkasse – Forum Gesundheit
  • Österreichische Sozialversicherung
  • Versicherungsanstalt öffentlicher Bediensteter
  • Sozialversicherungsanstalt der Bauern
  • Sozialversicherungsanstalt der gewerblichen Wirtschaft
  • Versicherungsanstalt für Eisenbahnen und Bergbau
  • Pensionsversicherungsanstalt
  • Das Land Niederösterreich
  • Das Land Salzburg
  • Das Land Steiermark
  • Das Land Burgenland
  • Land Tirol
  • Land Vorarlberg
  • Land Kärnten
  • Land Oberösterreich
  • Stadt Wien – Wiener Gesundheitsförderung
  • Stadt Wien – Wiener Gesundheitsförderung