Seite wählen

Von: Das RauchfreiTelefon | 11. Mai 2020 | Rauchfreies Leben

Feel-ok.at – Ein Online-Interventionsprogramm für Jugendliche

Schnelle Unterstützung bei wichtigen Fragen

Die Zeit zwischen 11 und 18 Jahren ist eine Zeit des Ausprobierens, des Testens. Hier beschäftigt man sich mit sehr vielen Themen und manche Entscheidungen, die man hier trifft, begleiten einen das ganze Leben. Doch wer hilft bei diesen Entscheidungen, wenn man zu wenige Informationen hat oder noch nicht weiß, was zu einem passt?

Feel-ok.at ist eine Plattform die Jugendliche dabei unterstützen möchte, sich ausführlich mit Themen auseinanderzusetzen und gute Entscheidungen zu treffen. Mit Artikeln, Spielen und Tests können Jugendliche Informationen sammeln und ihr bisheriges Wissen testen.

(C) feel-ok.at

Feel-ok.at ist ein Netzwerk aus Institutionen in Österreich, Deutschland und der Schweiz, deren Ziel es ist, Informationen und Dienstleistungen zu verschiedenen gesellschafts- und gesundheitsrelevanten Themen anzubieten.

Feel –ok fokussiert auch das Thema Rauchen. Hier können Jugendliche den Rauch-Check-Test machen und herausfinden, ob sie schon abhängig sind. Außerdem werden hier viele Fragen beantwortet (z.B. Sind Wasserpfeifen genauso schädlich wie Rauchen?). Es finden sich Tipps, wie Jugendliche mit dem Rauchen aufhören können.

Auf Feel-ok.at finden auch Eltern und Lehrpersonen Informationen und Unterstützung.

Klicken Sie einfach mal rein.

Link: https://www.feel-ok.at/de_AT/jugendliche/jugendliche.cfm

kostenlose Unterstützung und Motivation per Smartphone

zum Download

  • Österreichische Gesundheitskasse
  • Österreichische Sozialversicherung
  • Sozialversicherungsanstalt der gewerblichen Wirtschaft
  • Pensionsversicherungsanstalt
  • Versicherungsanstalt für Eisenbahnen und Bergbau
  • Das Land Niederösterreich
  • Das Land Salzburg
  • Das Land Steiermark
  • Das Land Burgenland
  • Land Tirol
  • Land Vorarlberg
  • Land Kärnten
  • Land Oberösterreich
  • Stadt Wien – Wiener Gesundheitsförderung
  • Stadt Wien – Wiener Gesundheitsförderung