Seite auswählen

Von: Das RauchfreiTelefon | 11. November 2019 | Gesundheit und Rauchstopp, Literatur und Hintergrundwissen, Rauchfreies Leben

Ist Ihr Blutzuckerwert in Ordnung?

Rauchfrei sein für einen gesunden Blutzucker

Ein einmalig erhöhter Blutzuckerwert kann schon ein Warnhinweis sein, denn bei Diabetes-Vorstufen liegen die Blutzuckerwerte zwar noch unter dem Diabetes-Diagnosewert, aber dennoch über dem Normwert. Ein ständig erhöhter Blutzuckerspiegel schädigt den Körper und gilt als Vorstufe von Diabetes.

In Österreich leiden derzeit etwa 600.000 Personen an Diabetes, immer häufiger auch jüngere Menschen. Typische Risikofaktoren sind Übergewicht, falsche Ernährung und mangelnde Bewegung. Aber auch das Rauchen spielt bei der Entstehung von Diabetes eine bedeutende Rolle.

Studienergebnisse zeigen eindeutig, dass Rauchen und Passivrauch zu Diabetes führen. Raucher/innen haben ein doppelt so hohes Risiko, einen Typ 2-Diabetes zu entwickeln, wie Nichtraucher/innen. Männer über 40 Jahre sind besonders betroffen.

Rauchen ist für Diabetiker/innen besonders riskant, denn neben dem permanent erhöhten Blutzuckerspiegel der die Blutgefäße schädigt, stellen auch die vielen Giftstoffe die in Zigaretten enthalten sind, ein massives Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen dar. Bei Raucher/innen lässt sich der Blutzucker außerdem schwerer ermitteln, was die Therapie erschwert.

Tabakrauch verändert zudem die Blutfette: Der LDL-Cholesterin-Wert steigt, während die Menge an so genannten „guten“ HDL-Cholesterin abnimmt. Auch dies erhöht die Wahrscheinlichkeit für Herzschwäche und Arterienverkalkung.

Weiters wirkt der Tabakrauch schädigend auf die Herzmuskulatur, er fördert die Entstehung von Blutgerinnsel (Thrombose) und schränkt die Nierenfunktion ein. Rauchen und Diabetes wirken sich auch stark negativ auf die Augen und die Sehfähigkeit aus, so kann es zu einer schlecht durchbluteten Netzhaut bis hin zu einer Netzhautablösung führen.

Der genaue Zusammenhang zwischen Rauchen und Diabetes ist unklar, vermutet wird, dass das im Tabakrauch enthaltene Kohlenmonoxid und Nikotin einen Einfluss auf die Insulinproduktion haben.

Auch Passivrauch führt zu den gleichen Risiken und Erkrankungen.

Ein gesunder Lebensstil ist die beste Prävention. Neben Bewegung und gesunder Ernährung stellt also vor allem der Rauchstopp und der Schutz vor Passivrauch eine der wichtigsten Maßnahmen für die Vorbeugung von Diabetes dar. Wir unterstützen Sie gerne beim Aufhören.

Links:

https://www.therapie-aktiv.at/cdscontent/?contentid=10007.791386
https://www.sozialministerium.at/site/Gesundheit/Krankheiten_und_Impfen/Krankheiten/Diabetes
https://www.minimed.at/medizinische-themen/stoffwechsel-verdauung/praediabetes/
https://www.diabetesde.org/gesund_leben_mit_diabetes/koerper_und_seele_im_einklang/aengste_essstoerungen_alkohol_oder_nikotinmissbrauch

Rauchstopp und Verdauung

Der Rauchstopp bringt die Verdauung manchmal ganz schön ins Stocken.

mehr dazu

Trauen Sie sich den Rauchstopp zu!

Sie möchten etwas ändern? Worauf warten Sie noch?

mehr

  • Niederösterreichische Gebietskrankenkasse
  • Salzburger Gebietskrankenkasse
  • Steiermäkische Gebietskrankenkasse
  • Burgenländische Gebietskrankenkasse
  • Tiroler Gebietskrankenkasse
  • Vorarlberger Gebietskrankenkasse
  • Kärntner Gebietskrankenkasse
  • Oberösterreichische Gebietskrankenkasse – Forum Gesundheit
  • Wiener Gebietskrankenkasse – Forum Gesundheit
  • Österreichische Sozialversicherung
  • Versicherungsanstalt öffentlicher Bediensteter
  • Sozialversicherungsanstalt der Bauern
  • Sozialversicherungsanstalt der gewerblichen Wirtschaft
  • Versicherungsanstalt für Eisenbahnen und Bergbau
  • Pensionsversicherungsanstalt
  • Das Land Niederösterreich
  • Das Land Salzburg
  • Das Land Steiermark
  • Das Land Burgenland
  • Land Tirol
  • Land Vorarlberg
  • Land Kärnten
  • Land Oberösterreich
  • Stadt Wien – Wiener Gesundheitsförderung
  • Stadt Wien – Wiener Gesundheitsförderung