Seite auswählen

Von: Das RauchfreiTelefon | 2. September 2019 | Rauchfreies Leben, Unterstützung beim Rauchstopp

Ich rauche – jetzt elektronisch!

Warum die E-Zigarette nicht empfohlen werden kann

Immer mehr Menschen probieren E-Zigaretten und E-Shishas. Manche Raucher/innen, die bisher noch nicht von der Zigarette losgekommen sind, sehen darin eine Chance rauchfrei zu werden.

Immer wieder hören wir auch am Rauchfrei Telefon, dass Anrufer/innen die E-Zigarette probiert haben.

So z.B. Herr N.:

„Ich wollte aufhören zu rauchen, wegen dem Gestank, der Kinder und meiner Kondition. Und dann hat mir ein Freund zur E-Zigarette geraten. Ganz in der Nähe hat jetzt ein Vape-Shop aufgemacht, das ist praktisch. Zumindest stinke ich jetzt nicht mehr so, wenn ich die E-Zigarette nutze. Und eigentlich rauche ich ja jetzt gar nicht mehr. Oder doch?“

Einige Raucher/innen steigen auf E-Zigaretten um, in der Hoffnung dann rauchfrei zu werden. Oftmals wird dies als Dampfen bezeichnet und nicht als Rauchen. Dass es aber in dieselbe Kategorie fällt, zeigt beispielswiese das österreichische Tabak- und Nicht-Raucher/innen-Schutz-Gesetz (TNRSG). Überall wo nicht geraucht werden darf, darf auch nicht gedampft werden.

Es gibt immer wieder fachliche Diskussionen, dass die E-Zigarette nicht so massive gesundheitsgefährdende Auswirkungen habe wie eine herkömmliche Zigarette und ob daher Raucher/innen ein Umstieg empfohlen werden solle.

Die European Respiratory Society (ERS: Position Paper on Tobacco Harm Reduction) stellt klar, dass E-Zigaretten nach den aktuellen wissenschaftlichen Erkenntnissen nicht zu empfehlen sind und auch nicht für den Rauchstopp geeignet sind.

Die Lunge ist dafür gemacht saubere Luft zu atmen und sonst nichts!

Viele Raucher/innen, die versuchen mittels E-Zigarette mit dem Rauchen aufzuhören, bleiben dann auf der E-Zigarette hängen oder verfallen in den sogenannten dual-use, d.h. sie rauchen sowohl herkömmliche Zigaretten als auch E-Zigaretten.

Tatsache ist, dass viele Raucher/innen nicht über professionelle Tabakentwöhnungsangebote in ihrer Nähe informiert sind und diese auch noch nicht in Anspruch genommen haben.

Daher sind vor allem alle Gesundheitsberufe aufgerufen Raucher/innen auf ihr Rauchverhalten anzusprechen, den Rauchstopp zu empfehlen und entsprechende Informationen zu evidenzbasierten Tabakentwöhnangeboten zu vermitteln.

Wenn Sie schon überlegt haben komplett unabhängig und frei zu werden, egal ob von herkömmlichen Zigaretten, E-Zigaretten oder ähnlichen Produkten, dann finden Sie hilfreiche Informationen unter:  Aufhören

Professionelle Angebote zur Tabakentwöhnung österreichweit finden Sie unter:
www.rauchfrei.at – „Unterstützung nutzen“

Gerne informieren und beraten wir Sie auch telefonisch unter 0800 810 013!

Link: ERS Position Paper on Tobacco Harm Reduction

 


kostenlose Unterstützung und Motivation per Smartphone

zum Download

Rufen Sie uns an!

Wir beraten und informieren Sie gerne!

mehr

  • Niederösterreichische Gebietskrankenkasse
  • Salzburger Gebietskrankenkasse
  • Steiermäkische Gebietskrankenkasse
  • Burgenländische Gebietskrankenkasse
  • Tiroler Gebietskrankenkasse
  • Vorarlberger Gebietskrankenkasse
  • Kärntner Gebietskrankenkasse
  • Oberösterreichische Gebietskrankenkasse – Forum Gesundheit
  • Wiener Gebietskrankenkasse – Forum Gesundheit
  • Österreichische Sozialversicherung
  • Versicherungsanstalt öffentlicher Bediensteter
  • Sozialversicherungsanstalt der Bauern
  • Sozialversicherungsanstalt der gewerblichen Wirtschaft
  • Versicherungsanstalt für Eisenbahnen und Bergbau
  • Pensionsversicherungsanstalt
  • Das Land Niederösterreich
  • Das Land Salzburg
  • Das Land Steiermark
  • Das Land Burgenland
  • Land Tirol
  • Land Vorarlberg
  • Land Kärnten
  • Land Oberösterreich
  • Stadt Wien – Wiener Gesundheitsförderung
  • Stadt Wien – Wiener Gesundheitsförderung