Hilfe! Mein Kind raucht!

 

Etwa bis zum 11. Lebensjahr nehmen die meisten Kinder den Zigarettenrauch als „grauslich“ wahr und sind entschieden gegen das Rauchen. Viele sind auch schon über die negativen Auswirkungen des Rauchens informiert und machen sich Sorgen über rauchende Angehörige. In dieser Phase können Gespräche helfen, die kritische Haltung zu stärken.

 

In der späteren Entwicklung wird das Rauchen attraktiver und der Griff zur Zigarette scheint in der Experimentierphase plötzlich normal. Wie die erste Zigarette erlebt und bewertet wird, kann das zukünftige Rauchverhalten beeinflussen. Suchen Sie auch hier ein offenes, ehrliches Gespräch mit Ihrem Kind.

 

Nehmen Sie ein klare Haltung ein – auch wenn Sie selbst rauchen – und bestärken Sie Ihr Kind darin, eine eigene Entscheidung zu treffen.

 

Hilfreiche Punkte für ein Gespräch:

 

  • Ruhige Gesprächssituation schaffen (statt plötzlicher „Überfall“)
  • Zuhören/Nachfragen (statt Belehrungen)
  • Eigene Meinung klar äußern
  • Sachliche Informationen liefern (Fakten)
  • Kritische Haltung und Eigenverantwortung stärken
  • Unterstützung anbieten
  • Gemeinsame Vereinbarungen treffen (statt Verbote)

 

Weitere Informationen:

Wie rede ich mit meinem Kind über das Rauchen?

10 Tipps für Eltern & Großeltern (Leitfaden, FGÖ)

 

Eltern und Angehörige, aber auch Kinder und Jugendliche können sich gerne mit ihren Fragen an uns wenden – auf Wunsch anonym! 0800 810 013 oder info@rauchfrei.ipax.hosting

 

© www.yolo.at

© www.yolo.at

 

 

 

Dieser Artikel stammt von

Was ist Ihre Meinung?

  • Wenn Sie die E-Mail-Adresse eingeben, die Sie bei Twitter oder bei Gravatar verwenden, erscheint Ihr Bild neben dem Kommentar.

  • Hallo

    Wir möchten unsere Rauchfrei App verbessern und bitten um Ihr Feedback, falls Sie die App schon genutzt haben. (kostenloser Download unter www.rauchfreiapp.at) Vielen Dank, dass Sie sich Zeit für die 4 Fragen nehmen!