Was sage ich meinen Eltern?

Wenn du mit dem Rauchen begonnen hast, stellt sich meist schnell die Frage: was bzw. wie sage ich es meinen Eltern? Das ist keine einfache Entscheidung, denn Eltern machen sich verständlicherweise Sorgen und reagieren manchmal verärgert. Das macht Angst.

Die Erfahrungen zeigen, dass es Eltern früher oder später ohnehin auffällt, wenn ihr Kind raucht und es daher sinnvoller ist, ihnen so bald als möglich die Wahrheit zu sagen. So kannst du unnötigen Stress vermeiden. Sprich mit ihnen darüber, warum du zu rauchen begonnen hast. Vielleicht können sie dir von ihren eigenen Erfahrungen berichten, als sie in deinem Alter waren. Schließlich waren deine Eltern auch einmal jung und können sich möglicherweise sogar besser als du denkst, in deine Situation hineinversetzen.

Wenn deine Eltern selbst rauchen, können sie dir von ihren eigenen Erlebnissen mit den Zigaretten erzählen und dir davon berichten, wie schwierig es ist, aufzuhören, wenn man einmal in die Abhängigkeitsfalle getappt ist.

Wenn deine Eltern früher geraucht haben und dann rauchfrei geworden sind, können sie dir vielleicht mit guten Tipps zur Seite stehen und dich dabei unterstützen, von der Zigarette loszukommen.

Wenn deine Eltern selbst nie geraucht haben können sie dir von den Vorteilen eines Lebens ohne Rauch berichten und dir erzählen, wie sie es geschafft haben, nicht zur Zigarette zu greifen.

Du siehst also, es zahlt sich in jedem Fall aus, mit deinen Eltern zu sprechen. Sie können dir eine wertvolle Unterstützung sein.

Auch, wenn es schwer ist: Versuche, den Standpunkt deiner Eltern zu verstehen. Sie machen sich Sorgen um dich.

P.S.: An alle Eltern – hier gibt´s Infos für Sie!