Ein weiterer Schritt: Hinauszögern und Auslassen

 

Ist das Rauchprotokoll erst einmal ausgefüllt und analysiert, kann es weitergehen in Richtung Rauchfreiheit.

 

Nehmen Sie sich ein bis zwei Wochen „Experimentierzeit“: testen Sie, was Ihnen dabei hilft, einzelne Zigaretten (vor allem jene, die Ihnen besonders wichtig sind), hinauszuzögern bzw. ganz auszulassen. Die sogenannte 3 A-Technik kann Sie dabei unterstützen, passende Alternativen zur Zigarette zu finden. Oft sind es ganz „banale“ Dinge wie ein Glas Wasser zu trinken oder einen Kaugummi zu kauen.

 

Notieren Sie sich alle Strategien und „Ablenkmanöver“, die Ihnen dabei hilfreich sind. Das gibt Ihnen Sicherheit für den Rauchstopp: so können Sie immer wieder durchlesen, was Ihnen schon einmal geholfen hat und müssen in der Situation des Verlangens nicht lange nachdenken.

 

Und vergessen Sie nicht: Verlangensattacken dauern in der Regel nicht lange. Nach 5-10 Minuten sind sie schon wieder vorbei.

 

Um das gleiche Prinzip geht es beim Rauchstopp: Verlangensattacken überwinden und rauchfrei bleiben! Sie kommen also durch die Übung „Hinauszögern und Auslassen“ Ihrem Ziel, rauchfrei zu werden und zu bleiben, ein großes Stück näher.

 

 

 

 

 

Dieser Artikel stammt von

Was ist Ihre Meinung?

  • Wenn Sie die E-Mail-Adresse eingeben, die Sie bei Twitter oder bei Gravatar verwenden, erscheint Ihr Bild neben dem Kommentar.

  • Hallo

    Wir möchten unsere Rauchfrei App verbessern und bitten um Ihr Feedback, falls Sie die App schon genutzt haben. (kostenloser Download unter www.rauchfreiapp.at) Vielen Dank, dass Sie sich Zeit für die 4 Fragen nehmen!