Mach doch mal Pause!

 

Es zahlt sich aus, herauszufinden, welche Art von Pause Ihnen besonders angenehm ist. Entspannende Pause, unterhaltsame Situationen, genießerische Momente, gesellschaftlicher Austausch, … hier eine kleine Liste von Pausenmöglichkeiten, die einen Versuch wert sind:

 

Einen besonders guten (Eis-)Tee zubereiten und genussvoll trinken, eine Postkarte an eine liebe Person schreiben, an die Luft gehen und einige Male tief ein und aus atmen, Wasser über die Handgelenke laufen lassen, 3 Minuten Springschnur springen, eine Freundin, einen Freund anrufen, ein Mandala zeichnen, sich auf den Boden legen und die Beine hochlegen, die Tastatur putzen, eine Liste mit den Geschenken für Weihnachten erstellen, Dehnungsübungen für Hals und Nacken machen, einen Baum zeichnen, eine Runde um den Block spazieren, den Bildschirm verlassen , um eine Pflanze zu betrachten, den Liebsten, die Liebste anrufen, die Hände mit einer duftenden Creme einschmieren, die Kollegen im Nebenbüro besuchen und fragen, wie es ihnen geht, aufstehen und langsam die  Arme kreisen, einen Obstsalat machen und in der nächsten Pause dann genießen,….

 

 

Oder das allerschwierigste für manche: einfach nichts tun, ruhig dasitzen und in die Luft schauen! Gelingt durch häufige Übung leichter!

 

 

So und jetzt mach ich mal Pause.

 

Illustration die Weg zur Pausengestaltung zeigtFoto: 50 Ways to take a break (C) Paula Hansen

Dieser Artikel stammt von

Was ist Ihre Meinung?

  • Wenn Sie die E-Mail-Adresse eingeben, die Sie bei Twitter oder bei Gravatar verwenden, erscheint Ihr Bild neben dem Kommentar.