Zucker und Rauch

Die wichtigste Vorbeugung gegen die Zuckerkrankheit sind richtige Ernährung, adäquate Bewegung und der Rauchstopp. Die häufigste Form der Zuckerkrankheit ist die sogenannte Typ-2 -Diabetes. Diese kommt häufig leider unbemerkt, ein Drittel der Betroffenen wissen gar nichts von Ihrer Erkrankung.

 

Rauchen ist ein großer Risikofaktor für die Entwicklung dieser Typ-2-Diabetes. Für Diabetiker/innen stellt sowohl aktiv als auch passiv inhalierter Rauch ein großes Risiko dar, da auch die Folgeschäden durch das Rauchen steigen. Rauchen verschlimmert ebenso den Verlauf der Erkrankung.

 

Die Gefahr von Passivrauch wird in diesem Zusammenhang nach wie vor unterschätzt. Sogar Jugendliche, die Passivrauch ausgesetzt sind, entwickeln viermal so oft ein metabolisches Syndrom, welches wiederum als Vorstufe des Diabetes zu sehen ist.

 

Diabetes führt zu einem erhöhten Risiko für Gefäßerkrankungen, dieses wird durch Rauchen weiter verstärkt. So haben rauchende Diabetiker/innen häufiger geschädigte Blutgefäße als Nichtrauchende. Neben Herz-Kreislauf-Erkrankungen können auch Augenschäden und Nierenerkrankungen gehäuft auftreten.

 

Sie sind Diabetiker/in und rauchen?

 

Der Rauchstopp ist die kostengünstigste und effektivste Behandlung für Sie! Gerne unterstützen wir Sie auf Ihrem Weg in ein rauchfreies Leben!

 

Rufen Sie uns heute noch an und vereinbaren Sie einen Termin für ein Beratungsgespräch.

 

Der Hauptverband der österreichischen Sozialversicherungsträger stellt online das Buch „Zeitbombe Zuckerkrankheit“ zur Verfügung, dieses bietet viele Informationen zur Vorbeugung und Behandlung sowie zum Leben mit Diabetes im Alltag.

 

Link:

Buch: „Zeitbombe Zuckerkrankheit“

Dieser Artikel stammt von

Was ist Ihre Meinung?

  • Wenn Sie die E-Mail-Adresse eingeben, die Sie bei Twitter oder bei Gravatar verwenden, erscheint Ihr Bild neben dem Kommentar.