Bin ich rauchfrei glücklicher?

 

„Endlich habe ich es geschafft! Ich bin rauchfrei!“ Dieses Erfolgserlebnis und das neu gewonnene Freiheitsgefühl sorgen für gute Laune.

 

shutterstock_85507879_smilingLittleBalls (Bildnachweis: shutterstock)

 

Diese positiven Gefühle haben aber auch einen neurologischen Grund:

Rauchen beeinflusst den Dopaminhaushalt negativ.

 

Eine aktuelle Untersuchung zeigt nun, dass Nichtraucher und Personen, die etwa drei Monate rauchfrei sind, über 15-20% mehr Dopamin verfügen.

 

Dopamin gilt als „Glückshormon“ und wirkt direkt auf das Belohnungszentrum im Gehirn.

 

Es wurde schon länger vermutet, dass Nikotinabhängigkeit und  Veränderungen im Dopaminsystem zusammenhängen.

 

Die Untersuchungsergebnisse deuten nun darauf hin, dass die veränderte Dopaminfunktion bei Rauchern eine Konsequenz der Nikotinsucht ist.

 

Sind Nichtraucher glücklicher als Raucher? (Kurier online, 31.07.2016)

 

Quelle: Effects of Smoking Cessation on Presynaptic Dopamine Function of Addicted Male Smokers (Biological Psychiatry, Volume 80, Issue 3, Pages 198–206)

 

 

Dieser Artikel stammt von

Was ist Ihre Meinung?

  • Wenn Sie die E-Mail-Adresse eingeben, die Sie bei Twitter oder bei Gravatar verwenden, erscheint Ihr Bild neben dem Kommentar.

  • Hallo

    Wir möchten unsere Rauchfrei App verbessern und bitten um Ihr Feedback, falls Sie die App schon genutzt haben. (kostenloser Download unter www.rauchfreiapp.at) Vielen Dank, dass Sie sich Zeit für die 4 Fragen nehmen!