Nichtraucherschutz: Österreich hinkt 30 Jahre hinterher

 

„Ich fühle mich hier in Wien wie in einer Zeitmaschine, die mich 30 Jahre zurückversetzt hat“, so der Kardiologe Stanton Glantz aus Kalifornien zum Nichtraucherschutz in Österreich.

 

Die Wirkung strengerer Rauchverbote ist durch wissenschaftliche Studien klar belegt. Am Beispiel Kaliforniern zeigt sich, dass eine rauchfreie Gastronomie und Rauchverbote an öffentlichen Plätzen sowie eine höhere Altersgrenze für den Zigarettenkauf folgende ökonomische und gesundheitliche Effekte bewirken:

  • Deutlicher Rückgang des Raucheranteils in der Bevölkerung
  • 20-prozentige Reduktion der Herzinfarkt- und Schlaganfälle
  • Senkung der Gesundheitskosten um fast 15%.

Aber auch andere Länder wie Italien und Ungarn berichten von ähnlichen Erfahrungen. Österreich belegt bei den Maßnahmen zur Tabakkontrolle im europäischen Vergleich immer noch den letzten Platz!

Österreich sollte den erst für 2018 geplanten Rauch-Stopp in der Gastronomie sofort einführen. – derstandard.at/2000034221494/Nichtraucherschutz-Oesterreich-hat-30-Jahre-AufholbedarfÖsterreich sollte den erst für 2018 geplanten Rauch-Stopp in der Gastronomie sofort einführen. – derstandard.at/2000034221494/Nichtraucherschutz-Oesterreich-hat-30-Jahre-Aufholbedarf

 

Die wichtigsten Forderungen der Expertinnen und Experten:

  • Österreich sollte die rauchfreie Gastronomie sofort einführen (statt erst 2018)
  • Weniger Einfluss der Tabaklobby in der Politik
  • Rauchen soll erst ab 18 Jahren erlaubt sein

Die gesetzlichen Änderungen werden idealerweise von öffentlichen Kampagnen begleitet, die sich v.a. an 20-30jährige richten sollten. In diesem Alter ist die Bereitschaft zur Verhaltensänderung (u.a. wegen Familiengründung, Schutz vor Passivrauch) besonders hoch.

 

Entscheidend ist auch die Entwicklung neuer sozialer Normen, d.h. die Gesellschaft sollte v.a. von Kindern und Jugendlichen als rauchfrei wahrgenommen werden.

 

Symposium „Tobacco Control, State of the Art and Best Available Practice“:

Programm

Presseunterlagen

Abstracts

 

oben: Die geladenen Expertinnen und Experten beim Symposium Tobacco Control unten links: Glantz; unten rechts: Pietsch, Neuberger, Haas Fotos © Rauchfrei Telefon

oben: Die geladenen Expertinnen und Experten beim Symposium Tobacco Control
unten links: Glantz; unten rechts: Pietsch, Neuberger, Haas
Fotos © Rauchfrei Telefon

 

 

„Ich fühle mich hier in Wien wie in einer Zeitmaschine, die mich 30 Jahre zurückversetzt hat“ – derstandard.at/2000034221494/Nichtraucherschutz-Oesterreich-hat-30-Jahre-Aufholbedarf „Ich fühle mich hier in Wien wie in einer Zeitmaschine, die mich 30 Jahre zurückversetzt hat“ – derstandard.at/2000034221494/Nichtraucherschutz-Oesterreich-hat-30-Jahre-Aufholbedarf „Ich fühle mich hier in Wien wie in einer Zeitmaschine, die mich 30 Jahre zurückversetzt hat“ – derstandard.at/2000034221494/Nichtraucherschutz-Oesterreich-hat-30-Jahre-Aufholbedarf „Ich fühle mich hier in Wien wie in einer Zeitmaschine, die mich 30 Jahre zurückversetzt hat“ – derstandard.at/2000034221494/Nichtraucherschutz-Oesterreich-hat-30-Jahre-Aufholbedarf

Dieser Artikel stammt von

Was ist Ihre Meinung?

  • Wenn Sie die E-Mail-Adresse eingeben, die Sie bei Twitter oder bei Gravatar verwenden, erscheint Ihr Bild neben dem Kommentar.

  • Hallo

    Wir möchten unsere Rauchfrei App verbessern und bitten um Ihr Feedback, falls Sie die App schon genutzt haben. (kostenloser Download unter www.rauchfreiapp.at) Vielen Dank, dass Sie sich Zeit für die 4 Fragen nehmen!