Rauchfreie Parks

Seit nun mehr als einem Monat sind in Straßburg alle Gärten und Parks als rauchfreie Zonen mit einem kompletten Rauchverbot bedacht worden.

 

Auch in Paris, eine der größten europäischen Metropolen, wurden mit 10. Juli sechs öffentliche Grünanlagen für die nächsten vier Monate zu Nichtraucherparks erklärt.

 

Die mehrmonatige Testphase, in denen u.a. im Park George Brassens, im Anne-Frank-Garten und im Jardin Yilmaz Grüney ein absolutes Rauchverbot gilt, will mehrere Ziele erreichen. Hauptmotive sind vor allem mehr Sauberkeit in den Parks, eine Reduktion des Zigarettenkonsums und der Versuch einer weiteren Maßnahme gegen Passivrauch.

 

In Finnland, Island, Großbritannien und einigen US-Städten gibt es ähnliche Tendenzen wie in Frankreich. Deutschland und Österreich haben noch keine Überlegungen in diese Richtung getroffen, um das Rauchen hier unattraktiver zu machen und die öffentlich nutzbaren Erholungsfreiräume rauchfreier und vor allem frei von Zigarettenkippen am Boden zu machen.

 

Der Wunsch vieler Kinder keine Zigarettenstummeln in den Grünanlagen und in der Nähe von Spielplätzen vorzufinden, ist aber oft groß, wie auch ein Projekt einer Wiener Volksschulklasse vor zwei Jahren sichtbar gemacht hat.

 

 

 

 

Parks bieten so viele Möglichkeiten zur Freizeitgestaltung und Erholung. Ablenkungen, wenn ein Rauchstopp bevorsteht, finden Sie dort genügend und zudem auch noch schattige Rückzugsorte bei derzeitiger großer Hitze. Sollten Sie weitere Unterstützung beim Rauchstopp benötigen, hilft Ihnen das Team vom Rauchfrei Telefon unter der Nummer 0800 810 013.

 

(C) Rauchfrei Telefon

 

Links zu Zeitungsartikel:

https://derstandard.at/2000083778466/Paris-testet-Nichtraucher-Parks

https://www.kleinezeitung.at/lebensart/gesundheit/5466971/Kampf-dem-Zigarettenrauch_Paris-testet-NichtraucherParks

 

 

Dieser Artikel stammt von

Was ist Ihre Meinung?

  • Wenn Sie die E-Mail-Adresse eingeben, die Sie bei Twitter oder bei Gravatar verwenden, erscheint Ihr Bild neben dem Kommentar.