Seite wählen

 

Schon meiner Oma haben über Nacht eingeweichte Dörrzwetschken geholfen.

Ebenfalls hilfreich sind geschrotete Leinsamen, Kleie oder Flohsamen, die auch im Müsli gut schmecken.

Dafür bedecken Sie die Leinsamen ca. 10 Minuten mit Wasser und vermischen diesen Brei dann mit Jogurt oder Milch. So können die Ballaststoffe besser aufquellen, erleichtern dem Darm die Arbeit und treiben den Speisebrei an.

 

Wichtig auch hier wieder: viel Trinken!

 

Ein weiterer Tipp:

bis zu drei Teelöffeln Leinöl, Nussöl oder Hanföl (nicht erhitzt!) verträgt der Körper.

In diesen hochwertigen, kaltgepressten Ölen befinden sich nämlich Omega 3 Fettsäuren, die der Körper braucht, aber nicht selbst herstellen kann.

Auch in Nüssen, Samen und Kernen sind diese Fettsäuren enthalten und als können den Weitertransport des Speisebreis im Darm beschleunigen.

 

Anregen kann die Darmtätigkeit kann auch eine Bauchmassage:

Streichen Sie im Uhrzeigersinn in kleinen Kreisen von rechts unten hinauf, quer hinüber und links wieder hinunter!

 

 

  • Österreichische Gesundheitskasse
  • Österreichische Sozialversicherung
  • Sozialversicherungsanstalt der gewerblichen Wirtschaft
  • Pensionsversicherungsanstalt
  • Versicherungsanstalt für Eisenbahnen und Bergbau
  • Das Land Niederösterreich
  • Das Land Salzburg
  • Das Land Steiermark
  • Das Land Burgenland
  • Land Tirol
  • Land Vorarlberg
  • Land Kärnten
  • Land Oberösterreich
  • Stadt Wien – Wiener Gesundheitsförderung
  • Stadt Wien – Wiener Gesundheitsförderung